Home Diary: 15.05.2020

in freundlicher Zusammenarbeit mit Hunkemöller

Der Begriff „Home Office“ ist für viele die neue Definition ihres alltäglichen Jobs geworden. „Zuhause fühlt man sich am wohlsten“ wird gerade in so einer Situation besonders ausgeblebt und manchmal sogar etwas zu viel gelebt. No-Makeup Days in Verbindung mit Jogginghosen sind bei mir eigentlich nur für Sonntage gedacht und nicht als Motivator für die Arbeit daheim.

Die Uni-Kurse überstehe ich zurzeit nur durch einen geregelten Tagesablauf. Dazu zählt auch, mich zu schminken und in bequeme, aber trotzdem stylische Kleidung mich an die Arbeit zu machen. Den Fokus, konstant an der Sache zu bleiben und sich wirklich auf die Arbeit zu konzentrieren, schaffe ich damit sehr gut. Ich denke, dass es extrem wichtig ist, gerade in so einer Situation trotzdem seinem täglichen Ablauf treu zu bleiben. Sei es Sport (es gibt inzwischen viele gute Homeworkouts auf Youbtube) oder vielleicht ein No-Makeup-Makeup. Durch diese kleinen Dinge schafft man es, nicht in den Trott zu gleiten und lässt sich nicht zu sehr gehen.

Um nochmal auf die bequeme, stylische Kleidung zurückzukommen. Ich meine nicht unbedingt Jeans und Bluse (obwohl es auch Tage gibt, an denen ich mich lieber mit einer Mom-Jeans und einem Body an meinen Arbeitsplatz setzte anstatt der Jogginghose), sondern vielmehr auch Kleidung, die man durchaus daheim anziehen kann und nicht gleich wie Sporty Spice aussieht. Hunkemöller hat eine tolle Auswahl an Nachtwäsche aus Samt für Zuhause, mit denen man auch an einem Zoom-Meeting teilnehmen kann. Meinen absolute Favorit findet ihr hier: Home-Outfit aus der Doutzen Kollektion. Aber auch der nächste verlinkte Look in dunkelgrün mit Schlangenoptik sieht sehr edel aus und ist perfekt für den Alltag daheim: hier.

Welchen Kleidungsstil bevorzugt ihr zurzeit im Home Office?

2 Kommentare

  1. 9. Dezember 2020 / 15:19

    Hallo Larissa, ich kann einen Punkt von dir sehr unterstreichen: Unsere Kleidung beeinflusst unsere Motivation.

    Ich bin inzwischen seit 10 Monaten im Home-Office und habe mir angewöhnt, meine „ganz normale“ Kleidung für das Büro anzuziehen. Oft sitze ich sogar mit Schuhen bei mir am Schreibtisch. Die morgendlichen Rituale, die ich vom normalen Arbeitstag im Büro kenne, lösen bei mir eine ganz andere Geisteshaltung aus, als die bequeme Kleidung vom Wochenende. Ich bin in meinem Büro-Outfit einfach deutlich produktiver, als im Jogging-Anzug und habe außerdem eine klarere Trennung zwischen Arbeitszeit und Freizeit. Mir hilft das enorm.

    • Larissa Böhmer
      Autor
      9. Dezember 2020 / 16:37

      Hallo Bastian!
      Schön zu hören, dass auch noch andere die gleichen Rituale haben wie ich! Auch wenn ich im Jogginganzug deutlich gemütlicher studieren könnte, greife ich trotzdem auf normal Alltagskleidung zurück. Und die Schuhe dürfen bei mir auch nie fehlen 😀

      Hab eine schöne Restwoche und danke dir für deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Looking for Something?