Welchen Einfluss haben Blogger / Influencer?

Zurzeit schimpfen viele über Influencer und deren Arbeit. Ausgelöst wurde das ganze von einem bestimmten Herren auf Instagram, von dem in den letzten Tagen wahrscheinlich jeder eines der Videos gesehen hat. Diesbezüglich möchte ich schon jetzt klarstellen, dass ich den Beruf Influencer oder wie man ihn auch immer bezeichnen mag, nicht ins negative Licht stellen möchte. Auf der einen Seite stehe ich hinter Pochers Aussagen und kann seine Kritik vollkommen nachvollziehen. Auf der anderen Seite habe ich bereits auf Instagram schon klargestellt, dass sich bereits abgeschlossene Werbeverträge nicht einfach aussetzten lassen, solange das Unternehmen selbst sich nicht dazu bereit erklärt.

Ich habe selbst reichlich Hassnachrichten erhalten und das ohne jeglichen Grund. Ich will gesagt haben, dass ich den Beruf als Blogger ausübe. Der Unterschied ist, dass ich eine eigene Webseite / Blog habe, auf der ich Beiträge schreibe und veröffentliche. Anders als bei Influencern, die ausschließlich über Instagram ein Produkt nach dem anderen bewerben und für alles einen Code zum sparen haben. Aber das soll jeder für sich entscheiden, was ihm Spaß macht. Natürlich mache ich auch auf Instagram Werbung für verschiedene Unternehmen, aber nur, da vieles zu kompliziert wäre, es auf dem Blog umzusetzen. Außerdem eignet sich die Instagram Story für schnelle Outfitposts mehr als meine Webseite hier.

Nachdem ich gestern einen Beitrag auf Shots.de bezüglich den Einfluss der Mode-Influencer gelesen habe, wollte ich mir selbst einmal Gedanken darüber machen. Haben Blogger / Influencer wirklich so einen großen Einfluss?

Ich denke zu einem großen Teil schon. Für mich zählen zu den Super-Influencern z.B. eine Kim Kardashian, Rihanna oder auch Kylie Jenner. Keine Caro Daur, die nur eingekleidet wird und so selbst inszeniert und gefeiert wird, als sei sie die beste Stylistin und Modeexpertin auf der ganzen Welt. Nein für mich sind Influencer Menschen, die bereits berühmt sind. Menschen, mit denen wir einen Fanmoment erleben, die Looks tragen und wir sie auch haben wollen, damit wir etwas besitzen wie sie. Ich erwähne nur mal kurz die bekannte Baseball-Cap, die Kylie Jenner trug und eine Woche später ausverkauft war.
Hätten Influencer keinen Einfluss, so würden ihre Beautylinien, Mode-Collectionen oder was auch immer nicht innerhalb kürzester Zeit ausverkauft sein. NA-KD würde nicht mit Influencern eine separate Collection auf den Markt bringen, wenn sie diese nicht verkaufen würden. Kim Kardashian hätte ihren eigenen Brand Skims nicht gegründet, wenn keiner die Sachen kaufen würde. Und glaubt mir, sobald eine neue Collection online ist, ist diese in kürzester Zeit ausverkauft. Auch hier kurzer Einwurf; die Lip Kits von Kylie Jenner – mehr brauche ich nicht dazu sagen? Ich betrachte hier in dem Fall nicht die Qualität oder das Preis-Leistung Verhältnis sondern alleine die Tatsache, dass diese Sachen ständig ausverkauft sind und die produzieren kaum nur 10 Stück davon.

Nicht umsonst hängen ein paar Wochen später nach den Fashion Weeks die neuen Collectionen in den High Street Stores, die den Designerbrands sehr ähneln. Und nicht umsonst sieht man all zu oft inzwischen Teile von Zara auf Social Media Plattformen, die in kürzester Zeit viral gehen und plötzlich jeder zweite trägt. Klar stellt sich mir die Frage: Ziehst du das auch tatsächlich an oder hast du das nur gekauft, weils gerade jeder hat? Beispiel dazu: das kurze neon-pinke Kleid von Zara letzten Sommer, das zwar viel zu kurz war und trotzdem jeder mit High Heels kombiniert hat. Wisst ihr, wovon ich spreche?

Wären Influencer / Blogger wirklich unwichtig, dann würden die ganzen High Street Brands nicht alle so Trendfokussiert Collectionen auf den Markt bringen. Dann würde es nicht 100 Paar ähnliche Teile geben, die zum Beispiel an Bottega Veneta angenähert sind. Dann würden es nicht Massen kaufen, um den gleichen oder ähnlichen Style zu haben wie „der oder der“. Dann würden Designerbrands noch immer „normale“ Umsätze haben. Chanel erhöht Jahr für Jahr den Preis der Double Flapbag welches zum Teil daraus resultiert, dass inzwischen jeder damit raumläuft bzw. herumlaufen will. Die Prada Re-Edition Bag hätte wahrscheinlich nicht den Erfolg, wenn nicht jeder Influencer sich damit zeigen würde. Das gilt auch für die Fendi Baguette im letzten Jahr. Viele Brands würden ohne die Influencer / Blogger gar nicht mehr existieren. Schöne Boutiquen können heute zum Glück mit den Social Media Kanälen gefunden werden. Cafés, Restaurants oder Bars kann man mit einem Klick entdecken. Natürlich kann man immer damit argumentieren, dass das früher auch ohne den ganzen Schnick-Schnack ging. Aber ist es nicht toll, sich inspirieren zu lassen. Durch Personen des öffentlichen Lebens neue Dinge zu entdecken und zu probieren, nur weil du es auf Instagram gesehen hast? Ehrlich gesagt finde ich das mehr als spannend. Und ich habe mich schon oft durch andere inspirieren lassen und zum Beispiel Restaurants ausprobiert, die jetzt zu meinen Favoriten gehören und das nur, weil jemand zuvor dort war und es online gestellt hat.

Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass die meisten Blogger / Influencer transparenter sein müssen. Ehrlichkeit ist meiner Meinung nach in dem Beruf extrem wichtig. Ich muss offen damit kommunizieren können, was mir gefällt und was nicht. Ob ich den Stoff gut verarbeitet finde oder ob er einfach Schrott ist. Ob mir das Essen geschmeckt hat oder ob ich doch den Döner an der Ecke bevorzugt hätte. Es ist doch meine Meinung dazu und mein Geschmack also warum dann nicht auch ehrlich zu seiner Community sein? Außerdem fände ich es schöner, wenn einige nicht nur noch für ihren eigenen Brand Werbung machen würden und die ganze Story nur mit diesen Sachen bestückt ist. Als gutes Beispiel will ich hier Magic Fox sowie Kosta Williams benennen, die beide an ihrem Brand Forage arbeiten, es aber nicht ständig in die Story posten müssen oder nur noch ihre eigene Collection bewerben, sondern ein gutes Mittelmaß finden. Von beiden könnten sich etliche eine Scheibe abschneiden, egal ob männlich oder weiblich.

Mir ist das extrem wichtig und ich werde das beibehalten. Auch wenn ich dafür immer reichlich Kritik ernte, weil ich eine ehrliche Meinung sage aber lieber bin ich ehrlich anstatt alles schön zu reden, obwohl es der größte Mist ist. Die Hauptsache ist doch, dass man seine Community inspirieren kann und gerade jetzt in so einer Phase ermutigen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?