Meine Inspirationsquellen

Als Bloggerin und Modeinteressierte bin ich ständig auf der Suche nach neuen Ideen. Seien es Blogeinträge, neue Outfits, Looks fotografieren oder beim Shopping – ohne Inspiration geht bei mir einfach gar nichts. Ich brauche den gewissen Ansatz, um es dann nach meiner Vorstellung umsetzen zu können. Und glaubt mir, würde mein Zimmer nicht in Orange gestrichen sein, würde ich unter anderem auch Flatlays oder Beautyshots hier zeigen. Aber schließlich muss man mit dem arbeiten, was man eben hat und so hole ich mir zurzeit meine Inspiration „von der Straße“. Ich habe schon öfters die Frage gestellt bekommen, wie man denn 24/7 nur kreativ Denken kann. Auch wenn ich nicht ständig in Instagram oder hier auf meinem Blog darüber berichte, heißt es noch lange nicht, dass ich für meine Bilder und Blogposts keinerlei Zeit aufwende. Ganz im Gegenteil sogar!

Meine zwei Hauptquellen für Inspiration sind natürlich die bekannten Social Media Kanäle Instagram und Pinterest. Wobei es mir in Pinterest deutlich einfacher fällt, Bildideen zu sammeln. Auf Instagram dagegen finde ich die meisten Ideen über die Suchfunktion und bin deutlich weniger auf der Startseite selbst unterwegs. Sagen wir es mal so – 2-3 Stunden am Tag verbringe ich online damit, Profile, Outfits etc. zu suchen, die mich inspirieren und bei denen ich fasziniert bin.

Gleich nach den Online-Plattformen spielen Fashion Magazine eine große Rolle bei meiner Ideensammlung. Harper`s Bazaar, Vogue (beide in deutscher Ausgabe und die UK Ausgabe) und das Porter Magazine sind meine Standardeinkäufe. Ganz neu und eines meiner Lieblingsmagazine ist das „Fashion Stories„, das vierteljährig eine Ausgabe über einen bestimmten Designer auf den Markt bringt. Meine Lieblingsausgaben der Modemagazine sind vor allem die, die über die ganzen Fashion Week Looks berichten. Hier muss ich auch nochmal auf Pinterest verweisen, dort findet man nämlich so gut wie jeden Look, der auf der Straße fotografiert wurde. Früher habe ich mir die Looks, die mir am besten gefallen haben, aus den Zeitungen ausgeschnitten und in mein sogenanntes „Lookbook“ eingeklebt und dazu notiert, wie ich den Look am Besten nachstylen kann. Ebenso empfehlen kann ich unter anderem das Buch von der Bloggerin „Song of Style – World of Style„. Da sind so viele coole Looks von ihr angesammelt und ich bin echt froh, mir das damals gekauft zu haben.

Schaufenster in Großstädte (voran Berlin) sind ebenfalls eine Quelle für mich. Ich liebe es einfach, durch die Straßen zu schlendern und neue Stores zu entdecken, diese dann komplett zu beleuchten und mir für gewöhnlich auch zu notieren. Manche Läden sind einfach eine Inspiration an sich. Da sie keine Vorschriften bekommen, wie sie die Schaufenster zu dekorieren haben, sieht man oft noch richtige Kunst dahinter. Apropos Vorschrift – das kann manchmal auch nicht schlecht sein! The Kooples ist einer der Shops, bei denen ich unbedingt vorbeischauen muss, da die Puppen einfach IMMER übertrieben gut angekleidet werden und ich sofort jeden Look kaufen könnte! Die Puppen werden dann auch meistens von mir fotografiert – ups.

Für Inspiration sorgen auch Vintage Stores. Ich mag es, durch die Läden zu stöbern und mit Glück findet man echt schöne Sachen, vor allem Schmuck! Gerade weil es manchmal so ein Durcheinander ist, macht es diese Läden für mich so attraktiv. Welchen Store sich jeder mal ansehen sollte, ist einer der Pick&Weight Stores (gibt’s Nähe Hackescher Markt in Berlin).

Filme und Serien wie Sex and the City, Shoppaholic oder Der Teufel trägt Prada sind diese, welche ich am liebsten immer ansehen könnte. Vor allem die Looks beim letzten Film sind genau meins und faszinieren mich immer aufs Neue, da sie meiner Meinung nach immer noch modern sind. Ich schaue auch gerne alte Filme, da mir die Mode dort einfach viel besser gefällt.

Und nicht zu vergessen, Online Shops (früher sogar Kataloge) sind auch einer meiner Inspirationsquellen. Oftmals scrolle ich verschiedene Shops durch, um nicht zu shoppen, sondern neue Outfitideen zu finden. Ich setze mich auch gerne in Berlin in Cafés und beobachte das Treiben auf der Straße. Und wie am KuDamm begegnen einem oftmals so coole, gestylte Menschen – das ist alleine schon Inspiration genug!

Outfit Details:

Jeans: Levis (hier)

Jacke: Gina Tricot (ähnlich hier)

Boots: Mango (alte Saison, ähnliche hier)

2 Kommentare

  1. 9. Februar 2020 / 11:02

    Danke für den Einblick, Larissa. Pinterest nutze ich ebenfalls sehr gerne, das funktioniert zu fast allen Bereichen sehr gut. Was manchmal auch ganz gut funktioniert sind die „Kunden kauften auch“ oder „auch interessant“ Angebote, wie es sie zum Beispiel bei Amazon, Zalando & Co. gibt.

    • Larissa Böhmer
      Autor
      10. Februar 2020 / 15:52

      Ja das stimmt, dadurch kann man auch echt interessante Produkte finden! Hab eine schöne Woche 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?