Wir alle haben Sie, die Tage, an denen man sich lieber unter der Decke verkriechen möchte anstatt gestyled aus dem Haus zu gehen. Und wie oft haben wir schon Frauen bewundert, die jeden Tag einfach perfekt aussehen. Tolles Makeup, tolle Frisur und auch das Outfit spricht für Perfektion. Solchen Frauen muss ich einfach nur ein Kompliment geben und mich auch entschuldigen, falls ich sie voller Bewunderung vielleicht doch einige Sekunden zu viel angestarrt habe. Aber wie kann man es als Frau schaffen, täglich „perfekt“ auszusehen, bzw. sich so zu fühlen? Ich habe mir dazu mal ein paar Gedanken gemacht und mir meine Inspirationsquellen genauer analysiert und bin zu ein paar Tipps für mich und natürlich für euch gekommen.

1. Natürliches Makeup

Unter der Woche für die Uni oder für Meetings schminke ich mich gerne neutral und natürlich in Beigetönen. Am Wochenende oder zu besonderen Anlässen darf es auch etwas „natürlich“ mehr sein. Eine gute Foundation (Dior Backstage, die Deckkraft lässt sich nach eigenem Befinden bestimmen) oder ein Tinted Moisturized (Laura Mercier), ein Concealer in einem neutralen Ton (nicht zu hell), ein wenig Bronzer und Wimperntusche – schon fühle ich mich wohl und vor allem frisch. Allgemein bevorzuge ich Lippenstifte in mittleren Beigetönen (MAC Kinda Sexy oder Powder Kiss Sultriness) für den Alltag. Mit diesen Basics kann man nichts falsch machen!

2. Der Fit der Basics

T-Shirts sind bei mir immer in einem engen, aber kein knallenger Fit. Ein gut geschnittener Blazer, bei dem die Taille etwas enger gesetzt ist, gibt dem Körper automatisch eine gute Figur. Pullover wähle ich ungern mit einer überschnittenen Schulter – das lässt einen extrem breit und unförmig aussehen. Hosen wähle ich gerne im Skinny Fit, manche auch gerne in einer A-Linie für mehr Komfort und Abwechslung im Schrank. Beachtet man diese Dinge beim nächsten Einkauf, so kann man schnell einem Fehlkauf entgehen. Außerdem tut man sich am Morgen vor dem Schrank leichter, ein Outfit zusammen zu stellen und sieht keines Falls zu sexy oder zu unförmig aus.

3. Flats

Ich weiß, High Heels geben dem Outfit gleich ein ganz anders Erscheinungsbild und ich werde definitiv in meinem ersten Job (sofern er es zulässt) ziemlich oft High Heels tragen. Aber sehen wir das Ganze mal aus der Komfortablen Richtung, so werden viele feststellen, dass Flats trotz des nichtvorhandenen  Absatzes auch sehr schick und stylisch aussehen können. Investiert man in ein paar gute und hochwertige Flats, so kann man das gesamte Outfit „effortless chic“ machen. Außerdem gibt es inzwischen viele schöne flache Modelle, die mit den bekannten Ballerina gar nicht mehr so viel zu tun haben.

Beachtet man nur ein paar kleine Dinge, so kann man selbst täglich „Effortless Chic“ sein und das ganz ohne große Bemühungen.

Outfit Details:

Jeans: Massimo Dutti | T-Shirt: United Colors of Benetton | Schuhe: Dior | Choker: Swarovski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?