Bereits am Samstag ging dazu ein kleiner Beitrag auf der Facebook Seite der FZ online. Es stellte sich nämlich die Frage, ob sich der persönliche Geschmack wirklich verändert oder ob wir uns tatsächlich nur ausprobieren und zu unserem eigentlichen Stil wieder zurück kehren. Wie es dazu kam? Ich scrollte durch die Screenshots meines Handys und bin auf etliche Outfit- und Makeup Ideen gestoßen, die ich mir damals (2015) abfotografiert statt in den Apps selbst gespeichert habe. Erstaunlicherweise musste ich feststellen, das ich unbewusst wieder zu dem Stil (Classy Styles) zurück gekehrt bin und mir dieser viel mehr zusagt, als alle anderen Styles, die ich zwischen 2015 und 2019 ausprobiert habe. Meiner Meinung nach braucht jeder mal eine Phase, in der man sich neu ausprobieren will und sich vielleicht auch dadurch der eigene Stil entwickelt.

Nachdem ich darüber ein wenig nachgedacht habe, beschloss ich meine Wishlists und meine diesjährigen Einkäufe unter die Lupe zu nehmen. Auch hier habe ich unbewusst wieder mehr klassische, elegante und zeitlose Pieces gekauft bzw. auf meine jeweiligen Wishlists gesetzt. Erkenntnis: Zum Glück bis jetzt keine Fehlkäufe dieses Jahr getätigt.

Die Erkenntnis

Ich bin eben kein Balenciaga Sneakers Girl, stehe nicht auf plakative T-Shirts mit viel zu weiten Hosen und kann auch nichts mit Streetstyle anfangen. Aber das ist auch gut so – denn Mode ist vielfältig und vielseitig. Immer mehr beschäftige ich mich mit Stoffen, Farben, die richtigen Farbkombinationen, die passenden Schnitte eben im Bereich des „Classy Styles“ und finde mehr Gefallen an Basics, die neu interpretiert wurden und das gewisse Etwas haben. Damit ihr auch eine gewisse Vorstellung des Stils bekommt und vielleicht auch die ein oder andere Inspiration kommt, gibt es unten ein paar Looks von Pinterest, die ihr selbstverständlich auch in meinen Pins finden könnt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?