Donnerstag, 6:12 Uhr und ich sitze im Auto auf dem Weg nach Berlin. Die German Press Days standen wieder vor der Tür und sind immer mein Startschuss, an Blog und Co. zu arbeiten. Wie schon im letzten Eintrag muss ich feststellen, das Berlin meine Inspirationsquelle ist. Und die Press Days sind immer eine gute Gelegenheit, neue Menschen kennen zu lernen und was noch wichtiger ist, die Vorschau für A / W 19/20 mit als erstes besichtigen zu können. Nachdem ich für mich selbst eine kleine Stadtrundfahrt durch Berlin gemacht habe, kam ich kurz nach 10 Uhr am Hotel an. Kurz frisch gemacht, Kaffee in der Hand – Check!

1 Stop: Fake PR

Fake PR ist eine meiner Lieblingsagenturen, da sie viele Labels vertreten, die auch meinen Geschmack treffen. Dieses mal mit dabei 7 for all Mankind, die extrem hochwertige Jeans herstellen und auch die Lederjacken fand ich sehr gut von der Verarbeitung. Jospeh würde ich immer als Investitionslabel für Basics empfehlen. Hochwertige Materialien wie Cashmere und Seide, in gedeckten Farben. Auch die Mäntel fühlten sich beim Anfassen sehr weich und geschmeidig an. Beeindruckt haben mich die handgefertigten Röcke von ICI Maintenant. Was für eine Kunst und eine Arbeit dahinter steckt! Ausgefallen und eigensinnig sind die Düfte von AER, ein Berliner Parfumlabel, die in ihrem Atelier die ausgefallensten Düfte kreieren. So riecht eins z. B. wie brennende Kohle vom Grill, das andere hat eine sehr blumige aber nicht zu süße Note. Das Gute an solchen intensiven Parfums ist, das man nur eine geringe Menge auftragen muss und dieser den ganzen Tag über hält. Kurt Geiger hat wieder mal ein Traum an Schuhen und Accessoires gefertigt, die sich perfekt zu den anderen Labels kombinieren lassen.

German Press Days Fake PR
Kurt Geiger

2 Stop: Hassmann PR

Das Highlight dort ist für mich jedes Mal die Fashionplattform Madeleine. Sie führen ein großes Sortiment an verschiedenen Styles und orientieren sich inzwischen auch sehr an den Trends. Nicht umsonst greifen sie unter anderem Neon und Kord-Blazer auf. Mein Favorit? Definitiv die weiße Fake-Fur Weste und die Lederjacke mit den vielen Nieten. Haben will! 😀 Rebekka Ruetz hat mich wie immer mit ihrer Kollektion umgeworfen – der Mix aus eleganten Schnitten und festen Stoffen ist vor allem für den nächsten Herbst extrem cool! Das Kleid fand ich mit am interessantesten, auch weil der Gürtel schon im Kleid mit inbegriffen ist und ich glaube in Kombination mit Biker Boots und einer Lederjacke sehr stylisch aussieht. Das Uhrenlabel Oris war mir bis dahin noch unbekannt, aber ich fand den Chronographen in Silber mit Rosegold sehr klassisch und er wirkte für mich auf den ersten Eindruck auch sehr hochwertig.

3 Stop: Bold Berlin

Bei Bold Berlin haben mich diesmal nur zwei Labels wirklich interessiert. Zum einen American Vintage, deren Herbstkollektion ein absoluter Traum ist. Die Pullover sind so extrem weich und angenehm auf der Haut zu tragen, dazu kommen die Farben, die mir sehr zusagen. Zum anderen das Schmucklabel Margova. Der Schmuck sah so wunderschön aus und extrem filigran, aber mit ein paar wenigen Steinen als Highlight, die im Licht glitzern.

4 Stop: Silk Relations

Auch hier haben mich drei Labels richtig angesprochen. Mit dabei mein Alltime-Favorit Levi`s. Hierzu brauche ich wahrscheinlich nicht viel erzählen, aber wenn man eine qualitativ hochwertige Jeans benötigt, würde ich stets zu einer Levi`s Jeans raten. Besonders ansprechend war die neue Kollektion von BA & SH. Viele Rottöne im Mix mit Schwarz – Animalprint, ausgefallene Kleider und weichen Pullovern. Auch hier war der erste Eindruck positiv, BA & SH achtet ebenfalls auf eine hochwertige Verarbeitung und gute Stoffe. Essentiel Antwerp ist extrem ausgefallen und extravagant meiner Meinung nach, aber in Kombination mit Basics kann ein Kleidungsstück dazu richtig stylisch aussehen. Und ich liebe ja ausgefallene Stücke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?