Snow day in Germany

Winter und Motivation

– zwei Wörter die eigentlich nicht miteinander kooperieren können, oder? Wie oft liest man in Zeitschriften von “Winterdepressionen”; man solle nicht zu viel vor weißem Licht sitzen, sondern vor blauem hieße es; Sonnenstrahlen soll man ausnutzen, um Glücksgefühle zu wecken usw. Gut manches lässt sich eben nicht verhindern, beim Bloggen sitze ich ja schließlich auch Stunden an meinem Laptop. Ich möchte euch heute ein paar kleine Methoden zeigen, die mir besonders helfen, nicht in eine ständige und langfristige Winterdepression des frostigen Winters zu fallen.

 

Gesunder Lebensstil

Fangen wir gleich mal mit der wichtigsten Wintermotivation an – Essen und Trinken. Während ich im Dezember gerne ein Plätzchen mehr esse und weniger auf Kalorien achte, versuche ich im Januar wieder auf meinen eigentlichen gesunden Lebensstil zurück zu kehren. Keine Plätzchen mehr, kein Braten mit Kloß oder gar Glühwein. Auch der Besuch im Fitnessstudio wird wieder regelmäßiger und kontrollierter. Januar ist einfach die Zeit, in der man seinen Körper ideal umstellen kann – langsam aber effektiv. Detoxtee und Zitronenwasser werden gegen Glühwein oder Zimtlatte ausgetauscht. Ähnlich auch beim Essen, indem es wieder Rührei, Bananenpancakes oder Advocadoaufstrich gibt. Eben viele leckere und gesunde Mahlzeiten, die meine Laune deutlich verbessern und mich leistungsfähiger machen. Und dabei heißt es auch noch, Essen macht glücklich. Win – Win! Schreibt mir doch unten in die Kommentare, ob ihr gerne mal ein Rezept auf Instastory oder hier auf dem Blog sehen wollt.

Instagram Winterinspiration

Playing in the snow

Winter in Germany

 

 

 Experimentieren

Der Chemiebaukasten darf gerne weiter verstaubt im Schrank bleiben, denn das ist nicht mir Experimentieren gemeint. Viel mehr geht es darum, neue Projekte in die Hand zu nehmen, alte umändern. Für dieses Jahr habe ich so viele Ideen, den Content für euch professioneller und anspruchvoller zu gestalten, neue Outfits zu kreieren, neue Orte zu entdecken und vor allem den Blog Larissa C. Böhmer weiter voran zutreiben. Ebenso plane ich für Juli einen Aufenthalt in Berlin (im Zeitraum der Fashion Week) und andere Bloggeraktivitäten.

Ab den ersten Sonnenstrahlen wird es Zeit, neues zu wagen. Ebenso möchte ich ein wenig Abwechslung in meine Frisur bringen. Letzte Woche war ich bei meinem Lieblingsfrisör “Goldener Schnitt” und mein Frisör stylte mir eine super coole Frisur. Auf Instagram hat die Mehrheit auch positiv dafür gestimmt. Mit etwas Übung seht ihr diese auch bald auf meinem Blog. Und welches Projekt wagt ihr?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Raus aus dem Alltagstrott

Ich muss mir immer wieder selbst eingestehen; daheim bei dem Wetter sitzen zu bleiben ist auch keine dauerhafte Lösung. Also schnappte ich mir am Sonntag meine Mum, um einen Winterspaziergang durch den Wald zu machen (dabei entstanden auch die wunderschönen Bilder). Schnee und Kälte können durchaus auch etwas Magisches haben. Wer keine ausgedehnten Spaziergänge bevorzugt, kann auch andere Aktivitäten unternehmen. Generell sollte man sich nicht zurückziehen, sondern ebenfalls am Nachmittag / Abend etwas unternehmen, so wie man es auch sonst tun würde. Und ein spontanes Treffen auf einen Kaffee sorgt doch immer für gute Laune.

Winter Wonderland

Winter Outfit

4. Tu das, was dir Freunde bereitet

Es gibt so vieles was mich glücklich macht, nur leider erkenne ich es öfters nicht. Viel zu sehr steigert man sich in Dinge rein, interpretiert falsch und pessimistisch. Optimismus wird eher unterdrückt, als wahrgenommen. In jeder Situation steckt etwas Negatives und Positives, man muss nur beide Seiten herausfiltern und sich das positive mehr zu Herzen nehmen. Und das ist nicht nur für den Winter gedacht, sondern einer meiner Aufgaben für das Jahr 2018. Was bereitet mir Freude? Ich zähle euch jetzt 5 Dinge auf, die ich an dem heutigen Tag positiv erlebt habe und vielleicht solltet ihr euch auch jeden Tag 5-7 Dinge aufschreiben / merken, in denen ihr glücklich wart:

  1. der erste Kaffee am Morgen
  2. Instagram war voll mit Stories von der Pariser Fashion Week
  3. ich bin in Mathematik doch eine kleine Leuchte
  4. Gemüseburger schmeckt auch nicht so schlecht
  5. meine Zarabestellung ist auf dem Weg

5. Das Jahr voraus planen…

…zumindest was Festivals, Urlaub und Co angeht. Denn wenn ich mir jetzt schon Gedanken darüber mache, welche Festivals ich dieses Jahr besuchen möchte oder wohin ich dieses Jahr endlich mal reisen möchte, bereitet mir jetzt schon gute Laune. Zu wissen, das ich diesen Frühling und Sommer gut ausnutzen werde, ist ein gutes Gefühl. Zumal ich ab Mitte Mai mit meiner Schule fertig bin und mir bis September Zeit nehmen werde, das Leben zu genießen, bevor es in Studium geht. Habt ihr schon Pläne für euer 2018?

 

 

My outfit:

Fake Fur Jacket – Pepe Jeans

Grey Pullover with bows – Vila

Leggins – Asos

 

Teilen:

2 Kommentare

  1. Zina
    2. März 2018 / 4:21

    Ich hänge leider zwei Monate hinterher. Ich fange immer erst im März an mich aus meinem Kokon zu pellen. 😉 Habe jetzt auch wieder mit meiner ersten Ernährungsumstellung begonnen. Jede Stunde eine Tasse heißes abgekochtes Wasser, viel mehr Rohkost, weniger Zucker und die Einnahme von Glutathion, um dem Stoffwechsel auf die Sprünge zu helfen. Freue mich riesig wieder etwas für meinen Körper zu tun. Brauche leider immer etwas länger, um wieder die Motivation dafür zu bekommen. 😉
    Du hast hier einen wunderschönen Blog – vielen Dank für Deine Beiträge!

    Liebe Grüße
    Zina

    • admin
      2. März 2018 / 17:30

      Ja mit der Motivation ist das so eine eigene Sache. Vielen lieben Dank, sowas freut mich immer zu hören 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.